Die Geschichte der Heirats- und Kontaktanzeigen

Von „Spätere Heirat nicht ausgeschlossen“ bis zum One-Night-Stand

Joachim von Gottberg

05.08.2022 |  Eine Frau, die im 18. Jahrhundert per Kontaktanzeige einen Mann suchte, landete in der Psychiatrie. Heute nutzen alle Geschlechter gleichermaßen Dating-Apps bei der Partner*innensuche. Schon immer wurden Medien genutzt bei der Kontaktsuche – und sind dabei ein Spiegelbild der gesellschaftlichen Normen und Werte.



26.07.2022 | Der Beitrag bilanziert einige der aktuellen US-Spitzenfilme des Kinosommers 2022, wie Jurassic World: Ein neues Zeitalter, Top Gun: Maverick oder Massive Talent, und geht hierbei der Frage nach, warum sie jenseits coronabedingter Faktoren auch aus inhaltlichen und dramaturgisch-konzeptionellen Gründen derzeit nur eine vergleichsweise geringe Akzeptanz beim deutschen Kinopublikum erreichen können.


PRAXIS | md.plus

Die Revolution frisst ihre Kinder

Netflix reagiert auf die erste Krise seiner Erfolgsgeschichte mit einer Idee von gestern

Tilmann P. Gangloff

21.07.2022 | 1992 hat ein Privatsender eine kecke Botschaft verkündet: „RTL hat etwas für das Fernsehen völlig Neues entdeckt. Den Zuschauer.“ Dreißig Jahre später hat ein amerikanischer Medienkonzern eine dem Anschein nach ähnlich revolutionäre Entdeckung gemacht. Netflix reagiert auf den ersten Dämpfer in seiner noch vergleichsweise jungen Erfolgsgeschichte mit einer verblüffenden Ankündigung: Der Streamingdienst will klassisches Fernsehen mit einem festen Ablauf anbieten und außerdem Werbezeit verkaufen.


POLITIK + RECHT | md.plus

Medienpolitik kompakt 04/2022

Medienpolitische Meldungen in Mai und Juni 2022 u.a.: Angestellte im Meta-Konzern dürfen nicht über das Thema Abtreibungsrecht diskutieren | Gesetzliche Regelungen im Metaverse | Was sagen die Kinderschutz-Organisationen zur geplanten Chatkontrolle? | Illegale Inhalte auf Soundcloud | Konsultation zur Novelle des JMStV …

weiterlesen


DISKURS | md.plus

Warum begehen Menschen Morde?

Über die Faszination des Bösen und die Unterschiede zwischen Fiktion und Realität

Tilmann P. Gangloff im Gespräch mit Joe Bausch

01.07.2022 |  „Jedes Verbrechen beginnt im Kopf“, meint Joe Bausch (69), über 30 Jahre lang in der Justizvollzugsanstalt Werl tätig. TV-Zuschauer:innen kennen ihn als Rechtsmediziner aus dem Kölner Tatort. Tilmann P. Gangloff sprach mit ihm über die Intelligenz von Serienmördern, warum fast nur Männer in Sicherheitsverwahrung kommen und ob Fernsehkrimis zur Nachahmung anregen.

weiterlesen


WISSENSCHAFT

15 Jahre Mediensozialisation im Fokus der Wissenschaft

Entwicklungen des Medienumgangs im zeitlichen Verlauf

Daniel Hajok

21.06.2022 |  Welchen Einfluss haben Medien auf die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen aus sozial schwächeren bzw. anregungsärmeren Milieus? 18 (heute) junge Erwachsene und ihr Umfeld wurden seit ihrem fünften Lebensjahr in regelmäßigen Abständen zu ihrem Mediengebrauch befragt. Die Ergebnisse dieser Langzeitstudie werden im folgenden Beitrag vorgestellt.


PRAXIS | md.plus

Wie wir lernten, mit der Bombe zu leben

Atomkriegsszenarien im Film als Affirmation und Kritik

Werner C. Barg

16.06.2022 |  Seit dem Beginn des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine geht sie wieder um in Europa: die Angst vor einem Atomkrieg. Der Film als kulturelles Brennglas gesellschaftlicher Zeitstimmungen hat diese Angst, die besonders in den Zeiten des „Kalten Krieges“ latent immer vorhanden war, in unterschiedlichen Szenarien thematisiert. Der folgende Beitrag analysiert realistische Darstellungen des Atomkriegs im Film und ist damit vielleicht hilfreich, mit der aktuellen Kriegsangst besser umgehen zu können.


PRAXIS | md.plus

Grenzfälle und Grauzonen

Eindrücke vom gemeinsamen Workshop der KJM, FSM und FSF zu Reality-Formaten

David Assmann

14.06.2022 | Am 30. Mai 2022 veranstalteten  die Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen (FSF), die Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter (FSM) und die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) einen gemeinsamen Workshop. Ein Teilnehmer und Prüfer bei der FSF beschreibt seine Eindrücke.


PRAXIS | md.plus

Unter der Glasdecke

Menschen mit Behinderungen fristen in Filmen und Serien nach wie vor ein Schattendasein

Tilmann P. Gangloff

23.05.2022 | Diversität ist das Schlagwort der Stunde. Endlich ist Schluss damit, dass die TV-Sender in ihren Eigenproduktionen immer bloß Geschichten über die weiße Mittelschicht erzählen. Menschen mit dunkler Hautfarbe spielen Anwälte oder Ärztinnen, es gibt Serien über Personen, die sich weder als Mann noch als Frau fühlen, und selbst bei ARD und ZDF sind homosexuelle Paare mittlerweile fast selbstverständlich. Eine Gruppe ist jedoch vergessen worden: Prominente Ausnahmen wie die kleinwüchsige Schauspielerin Christine Urspruch können nicht darüber hinwegtäuschen, dass Menschen mit körperlichen oder geistigen Einschränkungen nach wie vor kaum auftauchen.

weiterlesen


WISSENSCHAFT | md.plus

Kriegskommunikation und Propaganda

Historische Befindlichkeiten, Patriotismus und Lehren für die Zukunft

Joachim von Gottberg im Gespräch mit Jürgen Grimm

20.05.2022 | Welche Strategien stecken hinter der Kommunikationspolitik Putins oder Selenskyjs? Wie könnte ein Ende des Krieges aussehen und was folgt danach? Der Wiener Kommunikationswissenschaftler Dr. Jürgen Grimm schlägt vor, sich der Höhlenkompetenz zu erinnern, und nutzt damit einen Begriff aus der Evolutionsbiologie. 


PRAXIS | md.plus

Kriegsberichterstattung auf TikTok

Kreative Traumabewältigung und Informationskrieg auf einer kind- und jugendaffinen Plattform?

Max de Baey-Ernsten, Doreen Denstädt, Daniel Hajok

10.05.2022 | Krieg wird durch Medien erfahrbar – das ist nicht neu. Die Kriegsdarstellung hat mit der besonders bei Kindern und Jugendlichen beliebten App TikTok eine neue Dimension erreicht. Neben Tanzclips und Mini-Tutorials gehören Videos von tanzenden Soldaten, Alltagsaufnahmen aus Luftschutzbunkern und Clips von Geflüchteten mittlerweile wie selbstverständlich dazu.


JUBILÄUM

25 Jahre tv diskurs

Ein Streifzug durch die Geschichte des Fernsehens und der Programmentwicklung

Joachim von Gottberg

03.05.2022 | Als das Privatfernsehen noch „neue Medien“ genannt wurde, musste es sich gegen ein etabliertes öffentlich-rechtliches System durchsetzen und probierte Programme aus, die gelegentlich auch Tabus überschritten und in der öffentlichen Kritik standen. tv diskurs griff diese Diskussionen immer auf. So stehen 25 Jahre tv diskurs auch für 25 Jahre Fernsehgeschichte.


TITEL | md.plus

Fremde oder Freunde?

Die Optimierung des Verhältnisses zwischen Mensch und Roboter

Joachim von Gottberg im Gespräch mit Eva Wiese

03.05.2022 |  Wie gehen wir Menschen mit den Maschinen um und was brauchen die Maschinen, um vom Menschen akzeptiert zu werden? mediendiskurs sprach mit Dr. Eva Wiese, Professorin am Institut für Psychologie und Arbeitswissenschaft an der Technischen Universität Berlin, darüber, wie wir das Verhältnis zwischen Mensch und Roboter optimieren können.