Innovative Filmlooks als Kino-Attraktion

Wie die Filmästhetik zur Errettung des Kinos beiträgt

Werner C. Barg

29.09.2022 | Die Auswahl bzw. Entwicklung spezifischer Ästhetiken auf der Grundlage filmtechnischer Neuerungen wird in diesem Beitrag als Bewältigungsstrategie von Kinokrisen und als Innovationsmotor der Filmgeschichte seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs betrachtet.



PRAXIS | md.plus

Kidfluencer*innen – zwischen Kinderzimmer, Kamera und Kooperationen

Daniel Hajok, Annette Melber, Annalena Otto

20.09.2022 | Das Thema „Kinder-Influencer*innen“ wird immer wieder diskutiert. Im Mittelpunkt stehen die Rolle der Eltern, die Schutzwürdigkeit der Kinder, deren Persönlichkeitsrechte und andere rechtliche Rahmenbedingungen, die Frage von Aufsicht und Regulierung und nicht zuletzt mögliche Risiken für die Entwicklung und Integrität der jungen Influencer*innen.


PRAXIS | md.plus

Dem Kino beim Denken zuschauen

Ansätze philosophischer Filmbildung

Werner C. Barg

23.08.2022 | Der Beitrag plädiert für eine Filmbildung, die sich nicht nur als Wissensvermittlung mithilfe eines filmanalytischen Instrumentariums versteht, sondern das Kino neben seiner wichtigen Unterhaltungsfunktion auch als Bildungsort ernst nimmt.


POLITIK + RECHT | md.plus

Medienpolitik kompakt 06/2022

08.09.2022 | Medienpolitische Meldungen in Juli und August 2022 u.a.: Sendeverbot für RT in der EU rechtmäßig | Meta veröffentlicht Menschenrechtsreport | Umstrittene Werbepläne von Tiktok zunächt gestoppt | Strafverfolgung im Netz Droht die KI-Apokalypse?

weiterlesen


WISSENSCHAFT | md.plus

Wenn Fake News und Hatespeech zum Alltag gehören

Ergebnisse der JIMplus-Studie 2022

Lennart Hesse-Sörnsen

07.09.2022 | Jugendliche bewegen sich online vor allem auf Instagram, TikTok und Co. Sie nutzen die Plattformen zur Unterhaltung, Selbstdarstellung und um sich zu informieren. Dass sie mit zunehmendem Alter vermehrt auf Fake News und Hatespeech stoßen, ist eine der Erkenntnisse der JIMplus 2022 zur Mediennutzung der 12- bis 19-Jährigen.


TITEL | md. 101

Parasoziale Beziehungen in Videospielen

Vielfältige Verhältnisse zwischen Spieler*innen und Avataren

Christoph Klimmt, Daniel Possler

25.08.2022 | In vielen Videospielen übernehmen Nutzer*innen die Kontrolle über Spielfiguren (Avatare). Die Forschung zeigt, dass dabei ganz unterschiedliche Formen von Beziehungen zwischen Spieler*innen und Avataren entstehen – von rein funktionaler Interaktion über intensive parasoziale Bindungen bis zum Erleben einer „Verschmelzung“ mit dem Avatar (Identifikation).


JUBILÄUM | md.plus

Medien und der Wandel von Ethik, Werten und Normen

Maßstäbe entstehen im Diskurs

Joachim von Gottberg

15.08.2022 | Jede Gesellschaft braucht ein Regelsystem, das das menschliche Miteinander ordnet. Dieses Regelsystem spiegelt sich in den Massenmedien wider und wird dort zum Teil kontrovers diskutiert. Durch Grenzüberschreitungen beeinflussen Medien schließlich den gesellschaftlichen Wertewandel. In 25 Jahren tv diskurs war dies immer wieder ein zentrales Thema.


TITEL | md.plus

Tief verbunden

Parasoziale Interaktionen in immersiven Medien

Daniel Pietschmann

15.08.2022 | Parasoziale Interaktionen und Beziehungen mit Medienfiguren sind schon lange Thema in der Forschung. Derzeit erhält es vor allem bei sozialen und interaktiven Medien eine große Aufmerksamkeit. Wie werden wohl parasoziale Beziehungen in den neuen immersiven Medien der Zukunft aussehen?.


PRAXIS | md.plus

Kriegsberichterstattung auf TikTok

Kreative Traumabewältigung und Informationskrieg auf einer kind- und jugendaffinen Plattform?

Max de Baey-Ernsten, Doreen Denstädt, Daniel Hajok

10.05.2022 | Krieg wird durch Medien erfahrbar – das ist nicht neu. Die Kriegsdarstellung hat mit der besonders bei Kindern und Jugendlichen beliebten App TikTok eine neue Dimension erreicht. Neben Tanzclips und Mini-Tutorials gehören Videos von tanzenden Soldaten, Alltagsaufnahmen aus Luftschutzbunkern und Clips von Geflüchteten mittlerweile wie selbstverständlich dazu.